Formlabs Botschafter inspirieren

Formlabs Botschafter sind weltweit anerkannte Vorreiter beim 3D-Druck, die Formlabs Produkte und Dienstleistungen nutzen, um Grenzen zu überwinden, Ideen Leben einzuhauchen und neue Lösungen für bestehende Probleme zu schaffen.

Formlabs Botschafter sind beispielsweise Ingenieure, Designer, Pädagogen und Zahnärzte.

Von Anwendern, die einen einzigen Drucker für die alltägliche Prototypen- oder Teilefertigung nutzen, bis hin zu solchen, die Druckerfarmen für eine skalierte Fertigung einsetzen – alle Botschafter haben eine Sache gemeinsam: Sie sind 3D-Druck-Experten mit einer Leidenschaft für Formlabs.

Botschafter teilen ihre Erfahrungen und ihre Expertise mit der 3D-Druck-Community und erhalten dafür Vergünstigungen und Auszeichnungen. 

Klingt das für Sie spannend? Dann würden wir gerne von Ihnen hören.

Wieso Formlabs Botschafter werden?

Als Formlabs Botschafter erhalten Sie einzigartige und exklusive Vorteile:

Be the first

Erhalten Sie vor allen anderen Zugang zu neuen Formlabs Materialien

Get Featured

Ihre Arbeit wird bei Formlabs Veranstaltungen ausgestellt

Earn more

Erhalten Sie kostenlose Materialien Ihrer Wahl

Get recognition

Machen Sie Ihrem Unternehmen einen Namen mit der weltweiten Online-Reichweite von Formlabs

Sind Sie bereit, Botschafter zu werden?

Wir freuen uns auf Sie! Senden Sie uns Ihre Bewerbung und wir melden uns so schnell wie möglich wieder bei Ihnen.

Formlabs Botschafter

Steven Balfour

Maschinenbauingenieur

Forschungsgruppe für Meeressäuger (SMRU)

Steven Balfour ist seit über 20 Jahren Maschinenbauingenieur. Seine Laufbahn begann er in einer Maschinenwerkstatt, wo er mit allen möglichen Vorrichtungen zu tun hatte, von der Fräsmaschine bis zu zylindrischen Schleifmaschinen. Nach dem Wechsel an ein anderes Institut, wo er seine derzeitige Aufgabe bei der Entwicklung mariner Telemetriegeräte vor allem für Meeressäuger übernahm, begann seine Reise in die Welt des 3D-Drucks, den er sowohl für die Visualisierung als auch für die Herstellung von Werkzeugformen nutzt.

Dani Clode

Leitende Designerin

THE THIRD THUMB

London, Vereinigtes Königreich: Dani Clode ist eine multidisziplinäre, kollaborative Prothesendesignerin, die sich mit der Wahrnehmung und zukünftigen Architektur des menschlichen Körpers befasst. 3D-Druck bietet ihr die innovativen Materialien und komplexen geometrischen Möglichkeiten, um mit einzigartigen Körperformen zu arbeiten. Ihr Hauptprojekt „The Third Thumb“ wird aktuell für neurowissenschaftliche Forschung in Zusammenarbeit mit dem Plasticity Lab am University College London entwickelt. Der Schwerpunkt der Studie liegt darin, die Anpassungsfähigkeit des Gehirns an Augmentation zu untersuchen.

Marco De Rossi

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Universitat Politècnica de València

Valencia, Spanien: Marco ist Industriedesigner und Forscher im Fachgebiet digitale Fertigung an der spanischen Universitat Politècnica de València. Zu seinen täglichen Aufgaben gehört die schnelle Entwicklung von Prototypen für Labortests und experimentellem Gerät für Forschungsprojekte an der Universität. Zudem ist er ein viel gefragter Berater für Menschen aus einer Vielzahl von Branchen, die sich mit Konstruktions- und Fertigungsproblemen konfrontiert sehen. Aus diesem Grund konnte er 3D-Druck für viele, ganz unterschiedliche Kunden realisieren: vom Spielzeughersteller über den Schokoladenfabrikanten bis zum Krankenhaus.

Ferdinando Petrella Deci

Mitgründer

idea3Di

Ferdinando Petrella Deci ist ein aufstrebender Designer mit über sechs Jahren Berufserfahrung in Industriedesign, Marketing und Kommunikation, Social Media sowie Grafik und Webdesign.Als Berater für führende Unternehmen erbringt er Dienstleistungen und Schulungen für digitale Fertigung, Social Media, Grafik und Webdesign. Seine Laufbahn begann 2014 mit der Gründung von idea3Di und der Zusammenarbeit mit 3Ditaly, dem Marktführer für 3D-Design und -Druck in Italien.

Michael Kononsky

Mitgründer

PLAATO

Oslo, Norwegen: Michael Kononsky ist Industriedesigner mit umfangreicher Erfahrung im Design for Manufacturing. Als leidenschaftliche Hobby-Bierbrauer sahen er und sein Geschäftspartner Pål Ingebrigtsen in der weltweiten Beliebtheit von Hausbrauereien und des Bierbrauens zuhause eine Geschäftsgelegenheit: Allein in den USA gibt es heutzutage mehr als eine Million Amateurbrauer! Zusammen entwickelten sie den Gärspund Plaato, ein Gerät, das die Gäraktivität in der Mischung misst, ohne die Flüssigkeit berühren zu müssen. Für Michael ist der 3D-Druck ein essenzielles Werkzeug, um erste Ideen oder präzise Details im finalen Design zu entwickeln. Nach mehr als 1000 Prototypen erstellte das Plaato-Team ein Design, das den prestigeträchtigen Red Dot Award gewann.

Christophe Lambrecq

Managing Director

TechShop Ateliers Leroy Merlin

Paris, Frankreich: Christophe Lambrecq arbeitete 20 Jahre lang im Werkzeug- und Formenbau als Vertriebstechniker im Bereich Funkenerosion. In den letzten vier Jahren hat er den größten Makerspace Frankreichs, Techshop Ateliers Leroy Merlin, gemanagt: eine 600 Quadratmeter große Einrichtung im Pariser Zentrum, die Fachleute, Studierende und Unternehmer mit Kursen, Workshops und individueller Unterstützung bei der Projektanalyse, der Prototypenfertigung und der Herstellung begleitet.

Evros Loukaides

Assistenzprofessor

Universität Bath

Evros Loukaides arbeitet an der Schnittstelle zwischen Festkörperphysik und Produktionstechnik. Sein Schwerpunkt liegt auf formverschiebenden Strukturen, mechanischen Metamaterialien und abfallfreien Fertigungsverfahren. Obwohl der 3D-Druck noch eine recht neue Technologie darstellt, bietet er starke Synergien mit allen diesen Bereichen und wird im Labor der Universität Bath häufig zur Fertigung von Modellen und Komponenten für Prüfstände eingesetzt.

Ryan Milne

Techniker

Forschungsgruppe für Meeressäuger

Ryan Milne ist studierter Zoologe und arbeitet als Techniker bei der Forschungsgruppe für Meeressäuger der Universität St. Andrews. Er arbeitet eng mit einem Team aus Technikern und Wissenschaftlern zusammen, die ihr Wissen über Meeressäuger im Vereinigten Königreich und darüber hinaus beständig erweitern. Mit Hilfe der 3D-Druck-Technologie sind sie in der Lage, präzise anatomische Modelle von Seehunden zu entwickeln, die in Lehre und Ausbildung eingesetzt werden.

Andrea Pirazzini

Gründer und Geschäftsführer

Help3D

Andrea Pirazzini begann 2013 seine Laufbahn als Anbieter von 3D-Drucktechnik. 2015 eröffnete er mit Help3D ein Einzelhandelsgeschäft für alle 3D-Druck- und Website-Technologien. Sein Youtube-Kanal ist in Italien bekannt und er zählt inzwischen mehr als 30 000 Follower und bietet eine Vielzahl an Videos mit Nachrichten, Tutorials, Reviews und Livestreams über CAD-Software und 3D-Druck.

Paolo Perego (PhD)

Ingenieur, Forscher und Dozent

Politecnico di Milano

Paolo ist Forscher am Politecnico di Milano und zuständig für die Entwicklung von Wearables im Gesundheitswesen, dem sogenannten IoMT (Internet of Medical Things). Er wurde 1983 in einer bereits technikbegeisterten Familie geboren: Sein Vater arbeitete für IBM. Schon in der Middle School spielte er mit Technologie und bastelte Metalldetektoren, Diebstahlsicherungen für Fahrräder und Ähnliches. Diese Begeisterung führte ihn später zu einem Abschluss als Ingenieur und seiner aktuellen Karriere. Da er sehr oft neue Prototypen entwickeln muss, begann er 2008, 3D-Druck zu nutzen: zunächst Stratasys, dann andere, günstigere FDMs. Als er den Form 2 ausprobierte, war dies jedoch ein Wendepunkt: Dieser ermöglichte ihm, unglaubliche Details und Teile mit Spritzgussqualität zu fertigen. Seither nutzt er seinen Formlabs Drucker für die Forschung, Lehre und Prototypenfertigung, aber auch zur Fertigung von fertigen Teilen.

Sam Pashneh-Tala

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Universität Sheffield

Sheffield, Vereinigtes Königreich Dr. Pashneh-Tala ist Experte für Tissue-Engineering im Fachbereich Materialwissenschaft an der Universität Sheffield. Mit seinem interdisziplinären Wissen aus Biologie und Ingenieurskunst entwirft und fertigt er Röhrenbausteine als Ersatzteile für die wohl komplexeste Maschine des Universums. (Anders ausgedrückt, züchtet er menschliche Blutgefäße für die Gefäßchirurgie und die medizinische Forschung.) Mithilfe eines 3D-Druckverfahrens ermöglicht er die Fertigung von Blutgefäßen und Gewebe in ganz unterschiedlichen Formen, so wie sich auch im menschlichen Körper vorkommen. Sein wichtigstes Ziel besteht in der Bereitstellung von maßgeschneiderten Gefäßmaterialien zur Behandlung von Verletzungen oder Krankheiten, die genau auf den jeweiligen Patienten abgestimmt sind.

Maarten Verhoeven

Gründer

We Are Grim

Antwerp, Belgien: Maarten arbeitet seit zehn Jahren freiberuflich als digitaler Bildhauer und gewann 2018 den ZBrush Sculpt-Off. Der Preis bestand in einem Form 2 Drucker. Maarten spielte bereits seit einiger Zeit mit dem Gedanken, 3D-Druck für seine Kreationen einzusetzen. Daher legte er einfach damit los! Die Umsetzung seiner Gedanken in die Tat stellt seine Kunst auf eine ganz neue Ebene: Er arbeitet jetzt in gewisser Weise wie ein klassischer Bildhauer.