Alle Beiträge
Neuigkeiten

Das neue automatisierte Ecosystem von Formlabs: Drucken Sie ohne Stillstandszeiten bei verringerten Stückkosten

Das automatisierte Ecosystem von Formlabs besteht aus der Hardware-Erweiterung Form Auto, den Software-Funktionen von Fleet Control und dem High Volume Resin System.

Das automatisierte Ecosystem von Formlabs besteht aus der Hardware-Erweiterung Form Auto, den Software-Funktionen von Fleet Control und dem High Volume Resin System. 

Für ununterbrochenen Druck rund um die Uhr musste immer jemand die Räder am Laufen halten – bis jetzt. Formlabs präsentiert gleich drei neue Produkte: den Form Auto, Fleet Control und das High Volume Resin System, die zusammen das automatisierte Ecosystem von Formlabs ergeben. Dieses Ecosystem ermöglicht hochproduktiven 3D-Druck im großen Maßstab, senkt Stückkosten und macht die Verwaltung mehrerer SLA-3D-Drucker für den Desktop komfortabler. 

  • Der Form Auto ist eine Hardware-Erweiterung für 3D-Drucker des Typs Form 3/B/+. Er entfernt fertige Teile automatisch von der Build Platform 2 und startet den nächsten Druck ohne jegliche manuelle Eingriffe. Das Gerät kann separat erworben werden oder auch im Paket zusammen mit einem neuen Drucker für neue oder bestehende Kunden. 

  • Fleet Control umfasst eine Reihe neuer erweiterter Funktionen in PreForm und Dashboard zur Vereinfachung der Verwaltung mehrerer Drucker, wie etwa zentralisiertes Warteschlangenmanagement und automatische Druckerzuweisung.

  • Das High Volume Resin System besteht aus einem Kunstharzbehälter, der 5L Resin Bag, und einer Kunstharzpumpe, der Resin Pump. Diese zwei Produkte erhöhen die standardmäßige Kunstharzkapazität von Formlabs-SLA-Druckern, reduzieren Abfälle und minimieren den Arbeitsaufwand bei der Kartuschenhandhabung.

Unabhängig davon, ob Sie mehrere Drucker betreiben oder nur ein Gerät, können Sie die Produkte zusammen als komplettes automatisiertes Ecosystem einsetzen oder auch separat, um ihren individuellen Arbeitsprozess zu optimieren. 

Die Drucker des Typs Form 3/B/+ haben viele kleine Unternehmen in ihrer Aufbauphase unterstützt, großen Unternehmen zu mehr Effizienz und Innovation verholfen, Bildungseinrichtungen eine interaktivere Lehre ermöglicht, zahlreiche Ideen Wirklichkeit werden lassen und vieles mehr. Und obwohl unsere leicht zu benutzenden Drucker bereits jede Menge Türen geöffnet haben, hören wir mit unseren Innovationen noch lange nicht auf. 

Der Form Auto, Fleet Control und das High Volume Resin System bringen die Produktion auf Touren und verringern Stückkosten, sodass bei minimalem Aufwand der Durchsatz gesteigert wird. All das wird möglich durch eine Reihe von Funktionen, die Anwender*innen das Leben leichter machen und ihre Produkte noch besser.

Formlabs Form Auto
Webinar

Einführung in das automatisierte Ecosystem von Formlabs

Lernen Sie Formlabs' automatisiertes Ecosystem kennen: Angefangen von der ununterbrochenen Teileproduktion rund um die Uhr, die Durchsatz und Produktivität neu definiert, bis hin zur automatisierten 3D-Druckerflotte.

Webinar ansehen

Funktionen und Vorteile

Form Auto

Der Form Auto kann an jeden Drucker des Typs Form 3/B/+ angeschlossen werden und entnimmt Druckteile mithilfe der patentierten Schnellablösetechnologie für die Build Platform 2, indem er sie von der Konstruktionsplattform ablöst und in einen Sammelbehälter abgibt, wo sie auf die Nachbearbeitung im Form Wash warten. Die Konstruktionsplattform wird daraufhin automatisch wieder in den Drucker eingesetzt und der nächste Druck wird vorbereitet und gestartet, vollkommen ohne manuelle Eingriffe. Dabei wird die Teileentnahme von einer integrierten Kamera aufgezeichnet, damit die Produktion auch vom angrenzenden Raum, einem anderen Gebäude oder sogar einem völlig anderen Standort aus stets überwacht werden kann. 

Formlabs Form Auto - 3D printing automation hardware

Nach Abschluss eines Drucks öffnet die Hardware-Erweiterung Form Auto die orangefarbene Druckerabdeckung, löst die Teilte von der Build Platform 2 und gibt sie in den bereitstehenden Behälter ab. 

Beim Stichwort Automatisierung denken viele an große, teure Robotikstrukturen, komplizierte Protokolle und unbezahlbare Preise. Mit dem Form Auto ist ununterbrochener 3D-Druck ohne manuelle Eingriffe jedoch nicht nur möglich, sondern auch erschwinglich und mit jedem bestehenden Drucker des Typs Form 3/B/+ kompatibel. Bei minimalem zusätzlichen Platzbedarf stellt der Form Auto ein fortschrittliches Werkzeug für die Fertigung dar, mit dem jeder auf Produktionsniveau druckt und seine Zeit zugleich wichtigeren Aufgaben widmen kann. 

Wie Sie in drei Tagen 1000 Schwenkarme (Grey Resin) 3D-drucken*:
EinrichtungMit dem automatisierten EcosystemOhne das automatisierte Ecosystem
Benötigte Drucker1028
Kartuschenwechsel212
Benötigte Arbeitskräfte11
StückkostenCHF3.12CHF4.37

*Berechnung beruht auf Zahnbögen, die bei 200 µm Schichthöhe aus Draft Resin gedruckt wurden. Berechnung beinhaltet Ausrüstungs- und Laborkosten und Abschreibungen der Ausrüstung.

Auch Kunden, für die Privatsphäre im Internet, IP-Schutz und Freigabeprotokolle einen hohen Stellenwert haben, können den Form Auto nutzen, da dieser auch einen Druckerbetrieb ohne Cloud-Nutzung unterstützt. Im lokalen Modus ermöglicht der Form Auto durchsatzstarken 3D-Druck ohne Internetverbindung. 

Der Druckprozess kann auch von einem anderen Raum oder von Zuhause aus verwaltet werden, sodass die Produktion auch dann nicht zum Stehen kommen muss, wenn Sie nicht im Dienst sind – der Form Auto druckt selbstständig weiter und ermöglicht die Skalierung Ihrer Produktion ohne gleichzeitige Erhöhung Ihrer Arbeitszeit oder Belegschaft. Bisher standen Drucker still, bis jemand die fertigen Teile herausnahm, was den Betrieb enorm verlangsamen konnte. Doch mit dem Form Auto, Fleet Control und der Build Platform 2 läuft die Teileentnahme ganz ohne Ihr Zutun und weitaus effizienter.

Fleet Control

Bei Fleet Control handelt es sich um eine Reihe erweiterter Funktionen in der Druckvorbereitungssoftware PreForm und Dashboard, dem Online-Tool zur Verwaltung von Druckern und Verbrauchsmaterialien. Diese machen es möglich, mehrere Drucker der Generation Form 3 sowie Benutzergruppen zentral zu verwalten. 

Fleet Control vereinfacht die Verwaltung und Überwachung Ihrer Flotte von Druckern der Generation Form 3, indem es für jeden Druckauftrag den am besten geeigneten Drucker ermittelt und eine druckerübergreifende Warteschlange erstellt, die kontinuierlich abgearbeitet wird. Mit Fleet Control als Erweiterung innerhalb von Dashboard lässt sich die Warteschlange einer Druckergruppe einsehen und bearbeiten und Druckaufträge können dupliziert oder nachgedruckt werden, ohne PreForm zu öffnen. 

Da diese Funktionen von überall erreichbar sind, kann die Verwaltung der Warteschlange auch nach Dienstschluss, von Zuhause aus oder von überall auf der Welt erledigt werden. So ist sichergestellt, dass die Druckerflotte reibungslos arbeitet, ohne dass jemand persönlich vor Ort sein muss. 

Fleet Control umfasst eine Reihe erweiterter Software-Funktionen in PreForm und Dashboard, die den Druck im großen Maßstab optimieren und organisieren.

Fleet Control umfasst eine Reihe erweiterter Software-Funktionen in PreForm und Dashboard, die den Druck im großen Maßstab optimieren und organisieren. 

Diese Funktionen verringern den Zeitaufwand enorm, denn es entfällt der langwierige Prozess, die benötigten Verbrauchsmaterialien manuell zu überprüfen, den richtigen Drucker für einen Auftrag auszuwählen und die Warteschlange zu aktualisieren und neue Druckaufträge abzusenden, sobald Drucker frei werden. Dank automatischer Druckerzuweisung und Warteschlangenverwaltung können potenziell Stunden der persönlichen Aufsicht eingespart werden, was Arbeitskräften mehr Zeit gewährt, um an wichtigeren Aufgaben wie Design und Planung zu arbeiten.  

Zusätzlich zum reduzierten Arbeitsaufwand sorgt die automatische Druckerzuweisung von Fleet Control auch dafür, den Verschleiß der Geräte minimal zu halten, da unnötig häufige Wechsel von Verbrauchsmaterialien vermieden werden. Mit den bisherigen, manuell erstellten Warteschlangen für Druckaufträge wurde der nächstfolgende Druckauftrag stets dem ersten freien Drucker zugewiesen, was oft zur Folge hatte, dass Verbrauchsmaterialien ausgetauscht werden mussten. Fleet Control optimiert die Warteschlange so, dass Druckaufträge mit demselben Material zusammengruppiert und Verbrauchsmaterialien nur im Bedarfsfall ausgetauscht werden.

High Volume Resin System

Eine durchgängige Produktion funktioniert nur dann, wenn auch ausreichend Material verfügbar ist. Formlabs' neues High Volume Resin System stellt sicher, dass den Druckern auch in Abwesenheit des Bedienungspersonals niemals das Material ausgeht. Funktionen innerhalb von Dashboard und Fleet Control zeigen an, wenn Verbrauchsmaterialien sich ihrem Ende zuneigen, sodass Kunstharz immer rechtzeitig vor Dienstschluss aufgefüllt werden kann. Das High Volume Resin System bringt fünf Liter Kunstharz in einem einzigen Behälter unter, was die Durchführung mehrerer Druckaufträge und eine tagelang anhaltende Produktion ohne Materialwechsel ermöglicht. Ergänzt wird dies durch die schnelle und effiziente Harzabgabe mittels der Resin Pump.

Zudem reduziert das High Volume Resin System Verpackungsabfälle um mehr als 90 % und verringert den Platzbedarf für die Lagerung. Das System ist zu einem reduzierten Preis erhältlich, damit Kunden mit gleichbleibenden, vorhersehbaren Produktionsvolumen ihre ständigen Materialkosten senken und vorausplanen können. Automatisierung muss nicht mit horrenden Kosten verbunden sein, und Formlabs möchte Kunden, deren Produktion auf dem Form 3/B/+ aufbaut, weiterhin unterstützen. Das High Volume Resin System ist eine weitere Lösung unter vielen, mit der Formlabs den Weg in Richtung Automatisierung ebnet.

Fallstudie: Spectra

Das Formlabs Manufacturing Service Bureau betreibt über 180 SLA- und SLS-Drucker rund um die Uhr, um Probedrucke zu produzieren.  Die 140 Drucker dieser Flotte, die der Serie Form 3 angehören, produzieren ca. 440 Teile pro Tag und werden von einer einzigen Person bedient, während eine weitere Arbeitskraft für den Betrieb aller Form-Wash- und Form-Cure-Stationen zuständig ist. 

Diese Druckerfarm hat hohe Quoten zu erfüllen, muss dabei aber agil und schlank bleiben, um auf neue Aufträge reagieren zu können, wie etwa im Fall der Einführung eines neuen Materials, eines großangelegten Fertigungsauftrags wie bei Formlabs' Prozess zur Notfallproduktion von Abstrichtupfern im Jahr 2020 oder auch für den Fall externer Aufträge. Wird eine so große Flotte von Druckern von nur einer Person bedient, sind Effizienz und Produktivität von höchster Priorität. Das Team hat seit Juli 2020 Beta-Versionen des Form Auto und von Fleet Control im Einsatz, über die Chris Pauwels, der Manager der Druckerfarm, Folgendes berichtet: „Sie sind uns eine riesige Hilfe – sie sind gewissermaßen fünf Drucker wert, denn hier ist es nicht nötig, Teile abzuschaben, die Konstruktionsplattform zu reinigen oder jeden Druckauftrag einzeln zu waschen, da wir das in größeren Chargen erledigen.“

Das Formlabs Manufacturing Service Bureau produziert Hunderte von Probedrucken pro Tag, wie diese aus Grey Resin. Das automatisierte Ecosystem hilft ihnen, die Effizienz des Prozesses so weit wie möglich zu steigern.

Das Formlabs Manufacturing Service Bureau produziert Hunderte von Probedrucken pro Tag, wie diese aus Grey Resin. Das automatisierte Ecosystem hilft ihnen, die Effizienz des Prozesses so weit wie möglich zu steigern. 

Formlabs' automatisiertes Ecosystem sorgt dafür, die Zahl der Interaktionen für einen durchgehenden Druckerbetrieb zu senken, gibt damit Arbeitszeit frei, die stattdessen für anspruchsvollere Aufgaben genutzt werden kann, und ermöglicht eine kontinuierliche Produktion auch über Nacht ohne zusätzlichen Arbeitskräftebedarf. „Es spart enorm viel Zeit, und der einzige manuelle Eingriff ist das Entfernen des Korbs am Morgen. Ich brauche nichts weiter zu tun, als sicherzustellen, dass die Druckaufträge immer in Fleet Control hochgeladen werden, und das geht auch von Zuhause oder meinem Büro aus“, berichtet Pauwels. 

Darüber hinaus hat Fleet Control der Fehlkommunikation zwischen Bedienungspersonal und Management ein Ende bereitet. „Es hat uns geholfen, mit Missverständnissen Schluss zu machen, und die Druckerverwaltung ist jetzt effizienter, da wir keine Zeit mehr dafür aufwenden müssen, zu überlegen oder abzusprechen, welche Datei an welchen Drucker gesendet wird. Auch bei der Dateikontrolle ist es nützlich, denn wir können Druckaufträge jetzt direkt in Fleet Control duplizieren“, erklärt Pauwels. 

Neue Maßstäbe der Produktivität bei verringerten Kosten

Das automatisierte Ecosystem von Formlabs minimiert den Arbeitsaufwand, schafft mehr Flexibilität in der Druckerbedienung und optimiert den 3D-Druckprozess, damit Arbeitskräfte ihre Zeit ganz den Aufgaben widmen können, zu denen nur sie in der Lage sind. Durch die Automatisierung der Teileentnahme, der Warteschlangenverwaltung und der Druckervorbereitung werden Ihre Stückkosten verringert. Dank Automatisierung können Unternehmen den 3D-Druck in der Produktion einsetzen und ihren Kunden damit noch leichter einen gesteigerten Mehrwert bieten. 

Unternehmen, die mithilfe von 3D-Druck bereits ihre Produktion beschleunigt, Lieferketten in die eigene Hand genommen oder Phasen des Produktionsprozesses digitalisiert haben, können jetzt noch einen Schritt weiter gehen. Durch Automatisierung wird der 3D-Druck noch einfacher und effizienter, und der Form Auto, Fleet Control und das High Volume Resin System sind hierfür ein eingespieltes Team, das Ihre Kosten senkt und die Produktivität ankurbelt.

Mehr über das automatisierte Ecosystem erfahren