All Posts
Interviews

Isaac Cohen: 3D-gedruckter Schmuck aus Leidenschaft

„Wenn man das liebt, was man tut, ist es bekanntlich keine Arbeit. Der 3D-Druck setzt dafür neue Maßstäbe.“ – Isaac Cohen


Isaac Cohen mit dem Form 2-Drucker in seinem Studio in Boca Raton, Florida.

In der Werkstatt von Isaac Cohen gibt es Werkzeug für jede Phase der Schmuckherstellung. Auf seinem Schreibtisch aus Mahagoni stapeln sich Zeichnungen, auf einem Tisch daneben stehen ein Desktop 3D-Drucker und ein Galvanisiergerät, und auf der Werkbank liegen diverse Werkzeuge für die Feinbearbeitung. Im winzigen Raum häufen sich die Anzeichen der harten Arbeit, die das über 30 Jahre alte Geschäft zum zentralen Bestandteil des Einzelhandels in Boca Raton, Florida, gemacht hat.

3D-Druck fördert die Einbindung der Kunden in den kreativen Prozess

Isaac arbeitet bis in die Nacht am Entwurf komplexer, kundenspezifischer Designs.
Isaac arbeitet bis in die Nacht am Entwurf komplexer, kundenspezifischer Designs.

Um vier Uhr morgens ist er immer noch in seinem Studio und legt an einem maßgeschneiderten Ring letzte Hand an. Er beginnt jedes Design mit einer handgefertigten Zeichnung der Idee seiner Kundin und überträgt das Konzept in CAD. Mit seinem Form 2 SLA-3D-Drucker fertigt er mehrere Ringe gleichzeitig an, damit die Kundin das gleiche Design in unterschiedlichen Ausfertigungen anprobieren kann. Dank dieser Musterringe fühlen sich Isaacs Kunden intensiver in den Designprozess eingebunden. Dazu erklärt Isaac: „Du musst die Größe des Rings an die Größe der Hand anpassen. Wenn er richtig proportioniert ist, sieht er viel besser aus.“

Ein wichtiger Teil beim Design von Sonderanfertigungen besteht darin, den Edelstein mit der Kundin zusammen auszuwählen.
Ein wichtiger Teil beim Design von Sonderanfertigungen besteht darin, den Edelstein mit der Kundin zusammen auszuwählen.

Danach wird der von der Kundin ausgewählte Ring in die Gießerei geschickt. Nach dem Gießen schleift Isaac den Ring zunächst mit einer Polierscheibe vor, bis er spiegelblank ist. Nach dem Einfassen der Brillanten gibt Isaac dem Schmuckstück den letzten Schliff. Schließlich präsentiert er den Ring der Kundin. „Wenn ich einer Kundin das Schmuckstück gebe, sehe ich ihr sofort am Gesicht an, ob sie zufrieden ist oder wir nochmal von vorne anfangen müssen. Meistens sehe ich dann natürlich ein glückliches Lächeln.“

Auf dem Schreibtisch von Isaac liegen diverse Werkzeuge für sein Handwerk sowie das neueste, mit gussfähigem Harz gedruckte Design.
Isaac’s desk is filled with tools of the trade, along with his latest design - printed in Castable Resin.

Vor dem Einzug des 3D-Drucks beschränkte sich der Entwurf auf handgefertigte Wachsmodelle oder teure, von Servicebüros hergestellte Prototypen. Die Handmodellierung in Wachs war mühsam und unzuverlässig, da es unmöglich war, eine gleichmäßige, symmetrische Form per Hand anzufertigen. Der 3D-Druck mit gussfähigem Harz auf dem Form 2 hat es Isaac wesentlich erleichtert, makellose Schmuckstücke zu kreieren. „Man muss den Kunden die optimale Produktqualität bieten“, erklärt Isaac. „Das geht nur mit Perfektion.“ Das Streben nach dieser Perfektion bedeutet, dass Isaac an jedem Schritt des Designprozesses beteiligt ist. Für ihn ist es die Mühe wert: „Ich bin mit Leidenschaft bei meiner Arbeit. Ich habe Spaß an meiner Tätigkeit. Und wenn man das liebt, was man tut, ist es bekanntlich keine Arbeit. Der 3D-Druck setzt dafür neue Maßstäbe.

Kostenlosen Probedruck anfordern