All Posts
Guides

Leitfaden zum Lackieren von 3D-gedruckten Teilen

Das Sprühlackieren hat nicht den besten Ruf. Man kennt es von Graffiti, Verkehrsschildern mit Farbtropfen und notdürftig ausgebesserten Rostflecken an Autos. Designer verwenden diese Methode eher zum schnellen Abdecken flacher Oberflächen als für künstlerische Effekte. Aber richtig angewendet lassen sich mit Sprühlack glatte Oberflächen und ansprechende Farbverläufe erzeugen.

Bevor Sie anfangen, lesen Sie Teil 1 dieser Tutorial-Serie, um zu erfahren, wie Sie Ihr Druckmodell grundieren und auf die Lackierung vorbereiten.

Dieser Artikel ist in vier Abschnitte unterteilt. Wenn Sie mit dem Lackieren loslegen möchten, gehen Sie zu Abschnitt 3 und 4 über. Sie haben keinen Formlabs-Drucker? Bestellen Sie eines der 3D-Druckmodelle von Brian Chan auf Shapeways, um die Schritte nachzuvollziehen.

Anwendungen

primed and painted 3D printed beetles

Dieser Leitfaden richtet sich an Industriedesigner, Digitalkünstler, Spielfiguren-Modellierer oder Modellbauer. Sie erfahren, wie Sie Ihren Druckmodellen eine glänzende, glatte Oberfläche (wie bei Autoteilen) verleihen und ein einfaches 3D-Druckteil in ein ausstellungsreifes Verbraucherprodukt verwandeln.

Nach dem Grundieren geht das Sprühlackieren bei der richtigen Anwendung überraschend schnell. Damit die Oberfläche schön glänzt, müssen Sie nach einer Vorbehandlung gleichmäßig dünne Lackschichten auftragen. Dünne Schichten lassen die darunterliegenden Lackschichten durchscheinen, was zu satten, intensiven Farben führt. Um dünne Schichten zu sprühen, halten Sie die Sprühdüse sehr nah an das Modell und arbeiten Sie zügig. Drehen Sie das Modell, um gleichmäßige Schichten zu erzielen.

Vergessen Sie nicht, die Oberfläche nach jedem Lackierdurchgang zu schleifen und zu polieren. Dadurch bleibt die Oberfläche glatt und sieht unter dem Klarlack glänzend aus.

Ein Grundanstrich mit Vorlack sorgt für satte Farben. Vorlack ist ein Farbanstrich, der die neutrale Farbe der Grundierung abdeckt. In der Regel sind zwei bis drei dünne Schichten erforderlich, um eine Oberfläche völlig abzudecken. Schwarzer Vorlack ist beliebt für dunklere Farbtöne, weißer Vorlack für hellere Farben.

Kleben Sie Details in einer bestimmten Farbe, die nicht lackiert werden sollen, ab. Entfernen Sie das Abdeckband nach ein paar Tagen. Der Lackhersteller Tamiya empfiehlt, die Sprühlackierung in einem Durchgang fertigzustellen.

Nach dem Abkleben tragen Sie die Deckschicht in der endgültigen Farbe auf. Stellen Sie sich diese Schichten wie eine Lasur über dem Vorlack vor. Je dünner die Deckschicht, umso mehr scheint der Vorlack durch. Warten Sie ein paar Minuten nach jedem Anstrich, um zu sehen, ob die Farbe genug gesättigt ist.

Wenn Sie mit der Farbe zufrieden sind, machen Sie mit dem Klarlack weiter. Tragen Sie eine oder zwei dünne, gleichmäßige Schichten auf. Für polierte Oberflächen sollte nur so viel aufgetragen werden, dass sich die Klarlacktröpfchen verbinden und eine Glanzschicht bilden. Wahlweise können Sie die Oberfläche zum Schutz mit einem Mikrofasertuch oder mit Carnaubawachs polieren.

Lassen Sie das Modell nach dem Lackieren trocknen. Als Faustregel gilt, dem Modell eine Woche lang Zeit zum Aushärten der Farbe zu geben. Wenn Sie das Modell vorher bewegen müssen, tragen Sie Handschuhe und fassen Sie es vorsichtig an, um Beschädigungen zu vermeiden.

>Werkzeuge

painting 3D printed parts materials

Lackierung

Wählen Sie eine Lackierung, die sich einfach verarbeiten lässt. Verwenden Sie auf keinen Fall Farbe aus dem Baumarkt oder Malereifarbe für raue Oberflächen. Sie bildet Klumpen und dicke, raue Schichten, da sie vorwiegend für die schnelle, einmalige Anwendung entwickelt wurde. Die besten Details erzielen Sie mit Sprayfarben von Tamiya. Dieser Hersteller bietet ein breites Farbspektrum und Lacke mit schillernden und Glitzereffekten. Sie lassen sich dünn auftragen und decken hervorragend ab. Tamiya sind auf Amazon und in Hobbyläden. erhältlich. Die synthetischen Lacke aus der TS-Serie sind gut mit Formlabs-Harzen verträglich, eignen sich für den Übergang zum Klarlack und Handbemalen mit Acrylfarbe.

Nagelfeilen

Nagelfeilen eignen sich, um einem grundierten und geschliffenen Druckteil Glanz zu verleihen. Sie sind in jeder Drogerie erhältlich. Besorgen Sie sich mehrere Feilen mit unterschiedlicher Körnung (auch Grit genannt). Lassen Sie die gröbste Körnung weg und verwenden Sie die Feilen zum Abrauen (Buffing) und Polieren.

Polierpapier

Diese relativ neue Erfindung ist wie Schleifpapier in verschiedenen Körnungen erhältlich, nur viel feinkörniger. Dank der Vliesbeschichtung ist Polierpapier biegsam, und die feine Körnung ist ideal zum Polieren von Deckschichten und Klarlack.

Staubbindetücher

Diese Baumwolltücher mit einer Wachsbeschichtung entfernen Staub und Haare. Falten Sie das Tuch und streichen Sie in langen, gleichmäßigen Bahnen vorsichtig über das Druckteil.

Kreppband

Wenn Sie in einem Durchgang lackieren, eignet sich standardmäßiges blaues Malerkreppband. Drücken Sie die Kanten des Klebebands fest an, indem Sie ein Plastikteil (wie z. B. eine Kreditkarte) darüber streichen, um zu verhindern, dass Farbe darunter sickert.

Klarlack

Eine mangelhaft grundierte Oberfläche lässt sich zwar mit Klarlack nicht reparieren, aber er trägt dazu bei, Unebenheiten zu kaschieren. Wahlweise können Sie ein glänzendes oder mattes Finish erzeugen. Verwenden Sie Klarlack von Tamiya, der sich mit Ihrem Farbanstrich verträgt. Wenn Sie andere Sprühlackierungen verwenden, halten Sie sich an die Empfehlungen des Herstellers für den Klarlack.

Sicherheitsausrüstung

Beim Sprühlackieren werden gesundheitsschädliche Partikel und Lösungsmittel in der Luft freigesetzt. Verwenden Sie einen behördlich zugelassenen Atemschutz und arbeiten Sie an einem gut belüfteten Ort. Tragen Sie zum Lackieren Schutzhandschuhe aus Nitril, damit keine Farbe auf Ihre Hände und Ihr Modell gelangt.

Werkzeug-Checkliste

Entdecken, was Sie mit dem Form 2 herstellen können

In unserer Materialbibliothek das richtige Material für Ihre Anwendung finden.

Probedruck anfordern

Schritte

  1. Beginnen Sie mit einem grundierten, montierten Teil.

    Falls Sie die Stützen noch nicht entfernt und die Oberfläche noch nicht abgeschliffen haben, lesen Sie die Details in unserer Anleitung über das Grundieren nach.
    primed and mounted beetle

  2. Glätten und polieren Sie die grundierte Oberfläche.
    Schleifen Sie die Oberfläche zunächst vorsichtig mit der Nagelfeile Nr. 2 zum Abrauen und nehmen Sie anschließend Nr. 3 zum Polieren. Die Oberfläche sieht danach glänzend aus.
    buffing 3D printed beetle

  3. Wischen Sie den Staub ab.

  4. Wischen Sie den Staub ab.
    Streichen Sie vorsichtig mit dem Staubtuch über das Modell, um Staubreste zu entfernen. Drücken Sie nicht zu fest und wischen Sie immer in der gleichen Richtung.
    cleaning off dust from beetle

  5. Nun ist das Modell bereit zum Lackieren.
    Tragen Sie Atemschutz und Schutzhandschuhe. Mischen Sie die Farbe, indem Sie die Spraydose 2–3 Minuten lang wiegen (dabei hören Sie die Bewegung der Mischkugel). Das Pigment vorsichtig vermischen, damit kein Treibgas in die Farbe gelangt, denn sonst bilden sich Blasen im Spray.

prepping to paint

  1. Sprühen Sie den Untergrund auf.
    Fangen Sie immer vor dem Modell mit dem Sprühen an und sprühen Sie außerhalb noch kurz weiter, damit die Farbschicht gleichmäßig wird. Halten Sie die Sprühdüse etwa 15 cm entfernt und drehen Sie das Modell, während Sie zügig über die Oberfläche sprühen. Die ersten paar Schichten sollten durchsichtig aussehen. Wenn die Farbe deckt, lassen Sie das Modell 20 bis 30 Minuten lang trocknen. Zwei bis vier Schichten reichen für eine gleichmäßige Deckung. 
    spraying undercoat

  2. Polieren Sie das Modell zwischendurch.
    Polieren Sie zwischen den Schichten mit dem feinsten Schleifpapier und einer Polierfeile, um die Oberfläche weiter zu verfeinern. Polieren Sie von jetzt an zwischen jedem Schritt.
    polishing 3D printed beetle between layers
    beetle after polishing

  3. Kleben Sie die Bereiche ab, die nicht lackiert werden sollen.
    Schneiden Sie hierzu Klebeband mit einer Schere oder einem X-Acto-Messer durch. Fixieren Sie das Klebeband. Drücken Sie die Kanten fest an, damit keine Farbe darunter sickert.
    masking off areas to preserve undercoat

  4. Tragen Sie die Deckschicht auf (optional).
    Mit Kontrastfarben können Sie Farbverläufe oder satte Farbmischungen erreichen. Wenn der Untergrund durchscheinen soll, tragen Sie die Farbe dünn auf (ein bis zwei leichte Schichten reichen).
    applying the topcoat

  5. Tragen Sie zum Abschluss Klarlack auf.
    Wenn Sie das Modell zwischendurch poliert haben, sieht die Oberfläche nach 1–2 dünnen Schichten Klarlack glänzend aus (die Deckschicht glänzt nach dem Polieren schon fast von allein). Es gibt auch matten Klarlack, der Ihr Modell jahrelang schützt.
    finishing with clearcoat
    finished beetle

Senden Sie uns ein Tweet oder ein Bild über Instagram (@formlabs), um uns Ihre Arbeit zu zeigen.

Wir bedanken uns bei unserem Freund und Kollegen Brian Chan (@chosetec) für das hervorragende Modell des beweglichen Hirschkäfers model. Unterstützen Sie seine Designs in seinem Shapeways shop oder besuchen Sie 3D Hubs , um sein Goldfischmodell mit 10 % Rabatt zu erwerben.

Mehr über SLA 3D-Druck erfahren