News

Sparen Sie Zeit und Material mit den neuen Stützstrukturen in PreForm 2.18

Formlabs hat PreForm, eine eigene Druckvorbereitungssoftware entwickelt, um den Druckvorbereitungsprozess für unseren eigenen Stereolithografie 3D-Drucker, den Form 2, so einfach und automatisiert zu machen wie möglich.

Unterschiedliche 3D-gedruckte Teile erfordern unterschiedliche 3D-Strukturen und ein unterschiedliches Maß an granularer Kontrolle. Bei erfolgreichen Drucken kommt es auf das richtige Gleichgewicht an: Weniger ist besser, aber zu wenige Stützstrukturen oder Stützstrukturen, die wenig optimiert oder nicht auf eine spezifische Geometrie oder ein bestimmtes Material angepasst sind, führen zu Fehldrucken.

In PreForm 2.18 haben wir die automatische Generierung von Stützstrukturen verbessert, um einen schnelleren Druck mit weniger Material zu ermöglichen. Wir haben zudem noch einige verborgene Verbesserungen am Druckvorgang vorgenommen und einige neue Optionen hinzugefügt, die noch mehr Kontrolle und vereinfachte Arbeitsprozesse ermöglichen.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie die neuesten Merkmale funktionieren, oder laden Sie PreForm 2.18 jetzt herunter.

PreForm 2.18 downloaden

Teile stützen, die direkt auf der Konstruktionsplattform gedruckt werden

A manifold 3D printed directly on the build platform
PreForm 2.18 eermöglicht die Generierung von Stützstrukturen direkt auf der Konstruktionsplattform, um Überhänge zu stützen.

Um eine gute Haftung sicherzustellen, sind bei vielen Teilen Raft (oder Basis) von Vorteil, die die Stützstrukturen mit der Konstruktionsplattform verbinden. Allerdings lassen sich manche Teile auch erfolgreich ohne Raft drucken: Besonders kleinere Teile oder Teile mit flachen Oberflächen, die als Haftbasis dienen können.

PreForm 2.18 ermöglicht es, Stützstrukturen zu erzeugen, die direkt an der Konstruktionsplattform haften und Überhänge stützen. Wir haben viele Anfragen für dieses Merkmal erhalten, da es die Effizienz erhöht und die Druckzeit, den Materialverbrauch und die manuelle Nachbearbeitung reduziert und es ermöglicht, mehr Teile auf einer einzigen Konstruktionsplattform zu drucken.

A part printed directly on the build platform, and a part printed with a raft
Drucken Sie kritische, flache Geometrien direkt auf der Konstruktionsplattform und stützen Sie Überhänge mit Stützstrukturen ohne vollständiges Raft. Druckdauer (links): 6 h 30 m mit 74,92 ml Clear Resin, gegenüber 9 h 58 m (rechts) mit 109,06 ml Clear Resin, automatisch ausgerichtet mit Raft.

Einige Oberflächen, die vollständig flach erscheinen, können tatsächlich kleine Abweichungen enthalten, was von der Parkettierung der ursprünglichen STL-Datei abhängt. PreForm 2.18 korrigiert automatisch einige dieser Abweichungen, um sicherzustellen, dass eine vollständig flache Unterseite die richtige Haftung des Druckteils ermöglicht.

  • Empfehlenswert für: Teile mit flachen Oberflächen, die als Basis dienen können, und Überhängen, die gestützt werden müssen.
  • Nicht empfehlenswert für: Größere Teile oder Teile mit hohen Anforderungen an die Maßgenauigkeit. Die ersten Schichten sind in der Z-Achse für gewöhnlich überkomprimiert, um die Haftung zu gewährleisten. Beim Druck mit Raft übernimmt dieses die Funktion, wodurch das gestützte Teil genau gedruckt wird. Beim Druck ohne Basis können geringfügige Ungenauigkeiten in den ersten Schichten der Z-Achse auftreten, was gelegentlich als „Z-Schrumpfung“ bezeichnet wird.

Jetzt ausprobieren Laden Sie PreForm 2.18 herunter und öffnen Sie Ihr Modell. Öffnen Sie das Feld „Ausrichten“ und klicken Sie auf „Basis auswählen…“, um die größte flache Oberfläche auf der Konstruktionsplattform zu platzieren. Öffnen Sie das Feld „Stützstrukturen“und setzen Sie das Häkchen im Kontrollkästchen „Auf Konstruktionsplattform“.

Kleinere Druckrafts für ringförmige Teile

PreForm 2.18 enthält optimierte Druckrafts für ringförmige Teile, um die Menge des erforderlichen Stützmaterials zu reduzieren, was weniger Abfall und schnellere Drucke bedeutet.

Optimized print rafts for ring-shaped parts.
Optimierte Druckrafts für ringförmige Teile reduzieren den Materialverbrauch und die Druckdauer.
  • Empfehlenswert für: Ringförmige sowie kleine Teile (bei denen die Basis fast 50 Prozent des Druckteils ausmacht).
  • Nicht empfehlenswert für: Ringe mit hohem Detailgrad auf der gesamten Oberflächen (z. B. eternity bands). Diese Teile sollten für optimale Ergebnisse in einem Winkel und nicht parallel zur Konstruktionsplattform ausgerichtet werden. Erfahren Sie mehr über die Orientierung Ihrer Modelle

Jetzt ausprobieren: Diese Funktion wird automatisch aktiviert, wenn Sie ringförmige Teile parallel zur Konstruktionsplattform in PreForm 2.18 (und zukünftigen Versionen) drucken.

Modelle ersetzen, ohne Stützstrukturen neu zu generieren

Häufiger Wechsel zwischen CAD und Druck ist ein natürlicher Bestandteil bei iterativen Designprozessen. Ganz gleich, ob es darum geht, verschiedene Größen, ergonomische Eigenschaften oder Funktionen eines Designs zu testen – Anpassungen werden möglicherweise nötig, wenn man den Prototyp selbst sieht und berührt.

Führen Sie in PreForm 2.18 einen Rechtsklick auf Ihr Modell aus und wählen Sie „Ersetzen“, um ein leicht angepasstes CAD-Modell zu laden und die Ausrichtung, die Einstellungen und die Stützstrukturen aus einer vorherigen FORM-Datei beizubehalten. Schnelles, iteratives Design bedeutet bessere Endprodukte, und die neueste Version von PreForm eliminiert sich wiederholende Schritte, damit der Prozess noch einfacher wird.

 
Setzen Sie ein neues CAD-Modell ein, ohne dass die Orientierung, die Einstellung und die Stützstrukturen verloren gehen, rechtsklicken Sie auf Ihr Modell und klicken Sie auf „Ersetzen“, um eine leicht angepasste STL- oder OBJ-Datei zu laden. Abbildung: Austausch verschiedener Trauringgrößen, die von Formlabs Mitarbeiterin Jennifer Milne entworfen wurden.

  • Empfehlenswert für: 3D-Druck von Großserien, Massenproduktionsszenarien, bei denen optimierte Stützstrukturen für einen bestimmten Modelltyp wiederverwendet werden, während unterschiedliche Kundendateien ausprobiert werden; iterative Designszenarien mit Druck, Anprobe, Anpassung des Modells und Neudruck.
  • Nicht empfehlenswert für: Teile, bei denen sich die Geometrie zwischen Designiterationen erheblich geändert hat; Wechseln zwischen Materialien, die dickere oder dichtere Stützstrukturen erfordern.

Jetzt ausprobieren: PreForm 2.18 downloaden, öffnen und rechtsklicken auf Ihrem Modell. Wählen Sie „Ersetzen“ aus, um eine angepasste STL- oder OBJ-Datei zu laden.

Ebenfalls neu in PreForm 2.18

  • Manuelle Bearbeitung von Stützstrukturen: Anstatt Stützstrukturgruppen einzeln auszuwählen, sparen Sie Zeit, indem Sie mehrere Stützstrukturen auswählen, um sie zu löschen oder die Punktgröße zu ändern. Sie finden im Menü „Stützstrukturen“ ein neues Kontrollkästchen, mit dem sich interne Stützstrukturen aktivieren oder deaktivieren und Änderungen in Echtzeit anzeigen lassen.
  • Globale Stützstrukturen: Bei der Erzeugung von Stützstrukturen in PreForm werden jetzt die allgemeine Steifigkeit und Stabilität des Teils berechnet und zusätzliche stärkende Stützstrukturen hinzugefügt, sollte es zum Abknicken oder Verbiegen beim Druck kommen. Dies gilt vor allem für hohe und dünne Teile, wo nicht ausreichende Stützstrukturen zuvor zu Fehldrucken geführt hätten.

Probieren Sie PreForm 2.18 selbst aus

Besuchen Sie die PreForm-Webseite,, um die Versionshinweise zu lesen und das neue Tool auszuprobieren. PreForm ist kostenlos und lässt sich zum Experimentieren mit Ihren 3D-Modellen herunterladen – selbst wenn Sie noch keinen Form 2 haben.

PreForm 2.18 downloaden