Alle Beiträge
Brancheneinblicke

Wie die UMass Lowell Kunst und Technologie integriert

Der akademische Hintergrund von Yuko Oda liegt in den bildenden Künsten. Sie verfügt über einen M.F.A. in Bildhauerei von der Rhode Island School of Design und hat bereits am New York Institute of Technology (NYIT) gearbeitet. Dort hat Sie das erste Mal 3D-Drucktechnologien wie Schmelzschichtung (FDM) und Stereolithografie (SLA) in einem College-Lehrplan eingesetzt, bevor Sie 2017 an die University of Massachusetts Lowell ging. Colleges setzen den 3D-Druck immer häufiger in einer Vielzahl von Kursen ein, vom Design über die Animation hin zur Bildhauerei, um den Studenten mehr Weiterbildungsmöglichkeiten zu geben und dafür zu sorgen, dass Kurse angesichts der Veränderung traditioneller Methoden durch neue Technologien weiterhin relevant bleiben.  

Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie Yuko Oda 3D-Druck für Kunstwerke verwendet und so die Kurse 3D-Design, Bildhauerei sowie 3D-Modellierung und Animation an der UMass Lowell modernisiert.

Technologie und Kunst an der UMass Lowell

Yuko und ihre Studenten drucken Projekte auf dem Form 2: Bildquelle: Jim Higgins

3D-Drucker werden in Hochschulen und Fachschulen auf der ganzen Welt immer mehr zu einem gewohnten Anblick und viele Pädagogen haben diese Technologie in ihre Unterrichtspläne aufgenommen. Da der betriebsinterne Desktop 3D-Druck im Arbeitsalltag allgegenwärtig wird, müssen Bildungseinrichtungen den Lehrplan technologisieren, um Studenten richtig auf die Berufswelt vorbereiten zu können. An der UMass Lowell mussten darum die Bildhauerei- und 3D-Designkurse an das 21. Jahrhundert angepasst werden. Hier tritt Yuko Oda auf den Plan, die seit 2017 an der Universität arbeitet und damit angefangen hat, eine Reihe von 3D-Druckern zu bestellen, darunter ein Formlabs SLA Gerät.

Yuko kann ihre Leidenschaft für Kunst und Technologie im Unterrichtsraum ausleben, da sie aktuell Bildhauerei,  3D-Modellierung und Animation sowie interaktive Medien unterrichtet. Die meisten Studenten wissen, dass sie 3D-Animation und 3D-Modellierung für ihre zukünftigen Karrieren in verschiedenen Bereichen wie der Bildhauerei für den Film verstehen müssen. Für Studiokünstler ist 3D-Modellierung zu einer grundlegenden Fähigkeit geworden.

UMass Lowell möchte den Studenten die notwendigen Fähigkeiten vermitteln, damit sie sich auf einem Arbeitsmarkt, der sich ständig an neue Technologien anpasst, zurechtfinden. Laut Yuko merken auch Grafikdesignstudenten, dass ein erhöhter Bedarf an Fähigkeiten im 3D-Bereich besteht. Beispielsweise sind die Zeiten langweiliger, minderwertiger Verpackungen in Geschäften vorbei. Die Kaufentscheidungen von Konsumenten werden vom Verpackungsdesign beeinflusst, und der 3D-Druck ermöglicht die Schaffung von realistischen Prototypen, wodurch die Markteinführungszeit reduziert und der Umsatz gesteigert wird. 

Sculpture I VR-Bildhauereiprojekt von Cecilia Chi, Kunst- und Designstudentin an der UML

Formlabs 3D-Drucker produzieren hochwertige und präzise Teile, die in ihren Kursen erforderlich sind. Aufgrund der glatten Oberflächenbeschaffenheit können die Studenten die Teile einfach polieren und beschichten, sodass sie eine verkaufsreife Qualität aufweisen. Die Studenten profitieren auch davon, dass sie Erfahrungen mit denselben Formlabs Geräten sammeln können, die von wichtigen Verbrauchermarken wie New Balance und Ashley Furniture genutzt werden. 

„Studenten entwerfen ein 3D-Modell importieren es in Zbrush und drucken es dann mit verschiedenen Kunstharzen, darunter auch mit Clear Resin. Die Fähigkeit der Formlabs Geräte, Details darzustellen, die in Zbrush bearbeitet wurden, sind beim Vergleich mit anderen Druckern im Labor unerreicht.“

Yuko

Studenten können unglaublich komplexe Drucke mit Formlabs Druckern schaffen. Mit VR-Bildhauerei geschaffenes Modell von Alex Twyman, Kunst- und Designstudent an der UML

Alle Drucker, die in den Kursen an der UMass Lowell verwendet werden, kosten unter 10 000 US-Dollar. Der Formlabs 3D-Drucker sorgt durchgehend für die hochwertigsten Drucke mit den wenigsten Fehldrucken im Vergleich zu anderen Druckern in einem ähnlichen Preisbereich. Und während schnelle, günstige FDM-Geräte immer ihren Platz in Colleges haben werden, gilt dasselbe für SLA.

„Bei unseren FDM-Druckern würde ich beim Druck von 3 Studentenprojekten erwarten, dass es bei einem zum Fehldruck kommt. Mit dem Formlabs Gerät würden alle 3 Drucke erfolgreich fertiggestellt werden.“

Eine der vielversprechendsten neuen Entwicklungen in der Bildhauerei ist die Integration von 3D-Druck und Virtual Reality (VR). Das ist besonders der Fall bei Studenten, die von 3D-Design eingeschüchtert sind. VR reduziert schnell die Einstiegshürden beim 3D-Design und ermöglicht es Künstlern und Studenten, in Programmen wie Oculus Medium mit ihren Händen schöpferisch tätig zu werden. Yuko hat Achtklässlern gezeigt, wie man in 30 Minuten in VR ein 3D-Objekt erstellt und das Kunstwerk dann auf einem 3D-Drucker druckt. Selbst für erfahrene Bildhauer reduziert VR die Zeit von der Idee zum physischen Objekt, wodurch potenziell neue Bereiche für die experimentelle Kunst eröffnet werden können. 

Organik und Synthetik kollidieren

Obwohl sie in der Hochschulbildung arbeitet, ist Yuko auch in ihrer Freizeit künstlerisch tätig. Sie hat verschiedene Projekte geschaffen, die die Schnittstelle zwischen organischer und anorganischer Materie erforschen, was reflektiert, wie menschengemachte Gegenstände wie Müll den Planeten verschlingen. Yuko möchte untersuchen, wie synthetische und organische Materie koexistieren können.

Das Bild oben zeigt ihr Projekt Darkness Meets Light (Dunkelheit trifft auf Licht). Die Basis wurde aus Gips gefertigt, während die schwarzen Objekte auf einem Formlabs 3D-Drucker mit Black Resin gedruckt wurden.

„Darkness Meets Light“  ist eine digitale Skulptureninstallation, die die Schnittstelle zwischen Technologie und bildender Kunst untersucht und traditionelle und digitale Methodologien in einem Teil vereint.    Die Basis der Skulptur, eine organische Form, die einem Kokon ähnelt, ist aus geschnitztem Gips. Diese Struktur dient als Landestelle, Geburtsort und Heimat der schwarzen 3D-gedruckten Schmetterlingsflügel-Formen, die auf und um die Öffnung schwärmen.  Diese schwarzen Formen verkörpern einen eingefrorenen Moment mit entgegengesetzten Energien, sie gehen aus ihrem Ursprung hervor und weisen gleichzeitig darauf zurück.“

Bei einem weiteren Projekt namens „Morning Dew“ (Morgentau) werden echte Blätter mit 3D-gedruckten Tautropfen kombiniert. Der Laser eines SLA 3D-Druckers kann wiederholbar hochgenaue winzige Gegenstände produzieren, in diesem Fall Wassertropfen.

Bei „Morning Dew“ sind 3D-gedruckte Tropfen auf den Blättern installiert. Yuko war einmal frühmorgens im Freien und wurde von der Einfachheit und Schönheit dieses natürlichen Phänomens inspiriert.  Sie hat es in ihrem Atelier mit einem Form 2 Drucker mit Clear Resin nachgebildet.

Weitere Informationen über Yuko Oda

 

Yuko Oda ist nicht die Einzige, die 3D-Druck neben ihrer Arbeit für ihr Hobby, Nebengeschäft oder Projekt nutzt. Kostengünstiger Desktop 3D-Druck ändert die Art und Weise, wie Designer, Pädagogen, Künstler und Fachleute in einer Vielzahl von Berufen Objekte schaffen.

Möchten Sie mehr über die Kunst von Yuko Oda erfahren? Sehen Sie sich ihre Website an oder folgen Sie ihr auf Instagram.

Möchten Sie Black Resin, dasselbe Material, das bei Darkness Meets Light (siehe oben) eingesetzt wurde, hautnah erleben?

Kostenlosen Probedruck anfordern